AGB Hundetraining

Die vorliegenden AGB gelten für die Vertragsbeziehung zwischen der Hundeschule Dog's Activity (im Folgenden:
Hundeschule) und Verbrauchern die bei der Hundeschule wahrnehmen (im Folgenden: Kunde).

§ 1 Vertragsinhalt

Bei dem zwischen der Hundeschule und dem Kunden geschlossenen Vertrag handelt es sich um einen Dienstleistungsvertrag mit dem Ziel, dem Kunden bestimmte Inhalte zu vermitteln.
Der Kunde erhält von der Hundeschule lediglich Handlungsvorschläge. Die Hundeschule schuldet keinen Erfolg oder das Erreichen bestimmter Ziele.

§ 2 Anmeldung

1. Einzelstunden
In den Einzelstunden bietet die Hundeschule dem Teilnehmer zu einem vereinbarten Termin Einzelunterricht an. Die verbindliche Anmeldung erfolgt durch Terminvereinbarung zwischen der Hundeschule und dem Kunden.


2. Gruppen
Die Hundeschule bietet zu den angegebenen Zeiten Gruppen an. An diesen kann der Kunde nach einer einmaligen Vorstellung und Zustimmung der Hundeschule nach Anmeldung für die jeweilige Stunde teilnehmen.

Änderungsvorbehalt – Unpünktlichkeit oder Absage durch den Kunden

  1. Sagt der Kunde Einzeltrainingstermine (§ 2 Abs. 1 ) nicht mindestens 24 Stunden vor Trainingstermin ab, ist die Einzeltrainingsstunde durch den Kunden zu zahlen. 

  2. Die Absage bei regelmäßig stattfindendem Gruppenunterricht ist spätestens 24 Stunden vorher anzuzeigen, ansonsten wird die Stunde berechnet. Krankheitsbedingte Absage im Einzelfall ist hiervon ausgenommen.

  3. Im Falle von einer Unpünktlichkeit des Kunden behält sich die Hundeschule vor, die Wartezeit von der Trainingszeit abzuziehen. Die Vergütung des Trainings ist regulär zu entrichten.